Energie sparen – Kosten reduzieren

Energie sparen im eigenen Haushalt. Wie geht das? Mit kleinen Tipps möchten wir Ihnen Möglichkeiten
aufzeigen, ganz konkret Energie und damit auch Kosten zu reduzieren.

Licht aus – Energie sparen beim Licht

Nutzen Sie LED-Energiesparlampen. Die Anschaffungskosten sind zwar etwas höher, aber Sie sparen 
jeden Tag 20% Energie. Zudem halten sie zehnmal länger als herkömmliche Glühlampen.
Ein Halogen-Strahler scheint 25 % heller als eine Glühlampe und hält doppelt so lange.
Schalten Sie die „Festtags-Beleuchtung“ aus. Sie benötigen nur Licht in dem Zimmer, in dem
Sie sich befinden.

Energiesparen in der Küche

Arbeiten Sie beim Kochen mit der Restwärme und einem Schnellkochtopf. Schalten Sie die Herdplatte 
ca. 10-15 Minuten vor Ende der Kochzeit aus. Kochen Sie immer mit Deckel. Hierdurch können Sie die
Hitze reduzieren und sparen 65 % Energiekosten.
Wenn Sie kochendes Wasser benötigen, erhitzen Sie das Wasser besser mit dem Wasserkocher, als auf 
der Herdplatte. So sparen Sie bis zu 50 % Strom.
Achten Sie darauf, den Kühl- oder Gefrierschrank nur kurz zu öffnen. Jedes lange Öffnen der Tür kostet
Energie und Geld.

Energie sparen beim Heizen und Lüften

Lassen Sie Ihre Fenster im Winter nicht dauerhaft auf Kipp-Stellung geöffnet. Das ist ein echter Energiefresser.
Regelmäßiges Stoßlüften (bei komplett geöffnetem Fenster), auch nach dem Duschen, Baden, oder Kochen,
(bis zu 4 Mal täglich) für jeweils 5-10 Minuten ist zu empfehlen. Dann hat der Schimmel keine Chance zu entstehen.
Die Raumtemperatur sollte Ihrem tatsächlichen Bedarf entsprechen. Jeder Raum sollte mit dem dafür vorgesehenen
Heizkörper beheizt werden. Alle Türen zu nicht genutzten, kühleren Räumen sollten Sie geschlossen halten. 
Das spart rund 3% Energie. Durch etwas wärmere Kleidung können Sie ebenfalls Heizkosten reduzieren.
Bis zu 6% Energie sparen Sie, wenn Sie die Temperatur Nachts um 2-3 Grad absenken. Achten Sie jedoch
auf eine ausreichende Außenwandtemperatur von 16 Grad, um Schimmelbildung vorzubeugen.

Wäsche waschen und Energie sparen

Befüllen Sie die Waschmaschine so, dass sie gut gefüllt ist. Hierdurch reduzieren Sie die Energiekosten bei jedem
Waschgang. Rund 30% an Energie sparen Sie ein, wenn Sie Die Wäsche bei niedrigeren Temperaturen waschen.
Auch bei 60 Grad wird Ihre Wäsche sauber.
Verzichten Sie auf den Wäschetrockner. Hängen Sie die Wäsche zum Trocknen lieber auf die Leine, denn alle
Wäschetrockner verbrauchen sehr viel Energie.
Sollten Sie einen Wäschetrockner nutzen, dann ein Gerät mit Wärmerückgewinnung.

Energie sparen im Bad

Lieber Duschen, anstatt Baden. Der Wasserverbrauch bei einem Vollbad ist wesentlich höher, als beim Duschen.
Kalt Duschen ist gesund – und dabei können Sie auch noch Energie sparen!
Auch beim täglichen Zähneputzen lässt sich ebenfalls Wasser einsparen. Befüllen Sie einen Zahnputzbecher 
mit Wasser, anstatt das Wasser laufen zu lassen. Gerade heutzutage ist das Händewaschen in der täglichen
Hygiene ein Muss. Beim Einseifen der Hände sollte aber das Wasser nicht ununterbrochen weiterlaufen.
Drehen Sie den Hahn ab, oder bauen Sie eine Automatik-Armatur ein. Durch die Nutzung von Durchflussbegrenzern
in Wasserhähnen und in der Dusche reduzieren den Verbrauch spürbar.